Coaching: Ein Gespräch, das sehr gut tut

Seit Coaching als Führungskräfte-Werkzeug Mitte der 90er-Jahre bekannt wurde, hat sich viel getan um diesen Begriff. Probleme im Job, mit der Familie oder auch andere Lebenssituationen sind nichts ungewöhnliches und können einem das Leben extrem schwer machen. Da hilft oft ein Gespräch mit einer neutralen Person.


Wer eine Coaching-Einheit wählt, will etwas bestimmtes lösen. Das könnte zum Beispiel sein:


- In meiner Firma gibt es eine Strukturveränderung - wo sehe ich mich

  dabei?


- Ich habe immer wieder Ärger mit einem bestimmten Kollegen/in - was

  tun?


- Ich bin jetzt um die 40zig - ich will etwas in meinem Leben ändern - nur

  was/wie?


- Mein(e) Kollege/in versteht mich nicht - was soll ich nur tun?


- Mein Mitarbeiter tut nicht das was ich ihm auftrage - warum ist das

  so?


- Ich ärgere mich täglich über meine(n) Frau/Mann - das geht so nicht

  weiter!


- Ich habe Probleme und keiner hört mir richtig zu - was soll ich nur tun?

      


Ein Coaching stärkt die eigene Handlungs-Kompetent